_0008s_0000_allg_gynaekologie_ zyklusstoerungen .jpg

Schwere Blutungsstörung

Gebärmuttererhaltende Therapie

Für den Fall von Blutungsstörungen, die auf keine hormonelle Behandlung oder Ausschabung ansprechen, wird häufig die Gebärmutterentfernung als die einzig Erfolg versprechende Maßnahme angesehen. Nach Ausschluss von bösartigen Veränderungen kann in den meisten Fällen jedoch das Organ erhalten werden. Hier setzen wir moderne, minimalinvasive Methoden ein. So wird beispielsweise bei einem als "Endometriumablation" oder "Endometriumkoagulation" bezeichneten Verfahren nur die Gebärmutterschleimhaut und eine dünne Schicht von Muskelgewebe durch Hitzebehandlung verödet.

Der Eingriff erfolgt von vaginal. Er kann meistens ambulant durchgeführt werden.

In einer Narkose wird die Gebärmutter zunächst gespiegelt, um bösartige Veränderungen auszuschliessen. Dann kommt die Novasuremethode zum Einsatz.

Nach der Behandlung wird die Gebärmutterschleimhaut vom Körper ausgestoßen, so dass es zu keinen bis geringen Monatsblutungen mehr kommt.

Es ist unbedingt darauf zu achten, dass die Patientin mit der Familienplanung abgeschlossen hat!
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Spezialsprechstunde.